Ausgangssituation
Die Schuhmanufaktur BÄR aus Bietigheim-Bissingen musste einer Überalterung der Kundenstruktur entgegen wirken. Die Bestandskunden deutlich jünger anzusprechen, stieß bei den Bestandskunden auf Wiederstand. Diese jüngere Ansprache war auch nicht jung genug, um wesentlich jüngere Zielgruppen an die Marke BÄR binden zu können.

Ergebnis
Kremer und Konsorten entwickelten eine neue Schuhmarke – Joe Nimble – und eine neue Schuhkollektion – Nimbletoes – auf der Basis einer Produktinnovation aus dem Hause BÄR und positionierten diese 25 Jahre jünger als die BÄR Kernzielgruppe als Outdoor-Marke. Joe Nimble Kunden sind heute im Schnitt nur 15 Jahre jünger, weil zahlreiche Kunden aus der Kernzielgruppe die neue Marke auch kaufen. Joe Nimble hat innerhalb von 2 Jahren einen signifikanten Anteil am Gesamtumsatz erreicht und bietet BÄR völlig neue Marktzugänge. Der Joe Nimble Flagship Store in Berlin Mitte hat einen integrierten Parcours, der bei Events von Traceuren genutzt wird.

Abbildungen
– Booklet für POS und als Beigabe in Schuhkartons
– Logo Joe Nimble

DSC_5565

DSC_5572DSC_5566 DSC_5567 joe_nimble_booklet_05 Joe-Nimble_Logo_preview

Kremer und Konsorten ist ein einzigartiger Marketing- und Kommunikationsdienstleister mit Kunden in Deutschland und der Schweiz. Die Einzigartigkeit besteht in über 16 Jahren Erfahrung mit den Themen Neuromarketing und Neurokommunikation und dem darauf basierenden, eigenen Marketing- und Kommunikationskonzept – "biology first". "biology first" setzt auf die Annahme auf, dass man den Menschen in der Biologie seines Denkens und Handelns sehr gut kennen muss, um ihn schnell erreichen, nachhaltig faszinieren und aktivieren zu können. "biology first" ist die Essenz aus aktuellem Wissen in den Bereichen Neurophysiologie, Neuroökonomie, Evolutionspsychologie und Psychologie sowie der langjährigen Anwendungserfahrung in sehr vielen Branchen, Unternehmens-, Marken- und Marktsituationen. Als "atmende" Struktur passt sich Kremer und Konsorten mit individuell zusammengestellten Teams den Inhalten und der Größe der jeweiligen Aufgaben an. Das Ergebnis ist höchste Einzelfallkompetenz bei minimalen Overheads.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.